Schweizer Kurzbahnmeisterschaften 1. Tag

26.11.2005 - Lorenz Liechti:

[fett]Die 3. Kurzbahnmeisterschaften in Lausanne begannen mit einigen sehr guten Leistungen und einer grossen Überraschung. Leider gelang es keinem weiteren Athleten, sich für die Kurzbahn-EM in Triest zu qualifiziern.[/fett] Den zehn bereits qualifizierten Athleten für die KEM spürte man an, dass sie ihre Planung auf den internationalen Höhepunkt ausrichten und den Schweizermeisterschaften nur Testcharakter beimessen. Für die grosse Überraschung sorgte Swann Oberson von Natation Sportive Genève, die über 400m Freistil den Titel gewann und dabei nur elf Hundertstel über der Limitezeit für Triest blieb. Die Enttäuschung war von kurzer Dauer, hatte sie doch ihre persönliche Bestzeit um neun (!) Sekunden verbessert und darf damit zuversichtlich auf ihre Spezialdisziplin, die 800m blicken. Über 400m Freistil der Männer gewann der für Triest qualifizierte Gerry Strasser (SC Uster) seinen 19. Meistertitel. Dahinter zeigte sich die ?zweite Garde? von der besten Seite: Martin Hohl (SK Bern) und David Karasek (SV Limmat) blieben in 3:56.76 bzw. 3:59.55 erstmals unter vier Minuten und machten in ihrer Entwicklung einen schönen Schritt vorwärts. Über 50m Rücken der Männer behielt Alain Tardin das bessere Ende für sich und schlug erstmals den Favoriten Flori Lang. Beide sind jedoch für Triest qualifiziert und sind mit ihren Zeiten (25.57 bzw. 25.76) noch ein Stück von der Bestform entfernt. Über 200m Brust siegten Dimitri Waeber (Genève Natation) und Patrizia Humplik (SK Bern), beide bleiben aber gut eine Sekunde über der geforderten Richtzeit für Triest. Humplik wird?s verschmerzen können, sie hat sich ihren Platz im Team über 50m Brust bereits gesichert. Einen Faux Pas beging Karel Novy (SC Uster) über 100m Delfin: Im Vorlauf verschlief er sein Rennen komplett und landetet im B-Final. In diesem schwamm er in 54.99 nur drei Zehntel langsamer als der Sieger Luka Gabrilo (TAL) und hätte die Silbermedaille gewonnen. Im Rennen über 400m Lagen der Männer versuchte sich Yves Platel an der Limite für die KEM und scheiterte nur knapp. In 4:19.59 fehlte ihm am Ende eine halbe Sekunde. Gleich im Anschluss gab Platel seinen sofortigen Rücktritt vom Spitzensport bekannt. Über 50m Freistil siegte überraschend Flori Lang (SC Uster) vor Alessandro Gaffuri (Red Fish Neuchâtel) und Christoph Bühler (SK Langenthal). Schweizerrekordhalter Novy musste mit Platz vier Vorlieb nehmen. Seine im September erlittene Verletzung am Handgelenk hindert ihn zwar mittlerweile nicht mehr beim Schwimmen, der Trainingsrückstand lässt sich aber nicht verbergen. Die stimmungsvollen Meisterschaften im Hallenbad Mon Repos dauern noch bis Sonntag. Die aktuellen und vollständigen Resultate sind im Internet unter folgendem [url=http://results.fsn.ch/main.php?lang=SG&compid=2332]Link[/url] zu finden.

zurück

  JOBS   Shop  Bilder & Fotos  Gönner werden

 

 

TYR

 

Swiss Swimming Kids Ausbildung

 

swim.ch

Haus des Sports    |     Postfach 606     |     CH-3000 Bern 22     |     +41 31 359 72 72