Shop  Diventa sostenitore  Immagini & foto

 

 

TYR

Swiss Swimming Kids Ausbildung

Jahresbericht Zentralpräsident -Frank Lutz

20.12.2011 - SSCHV/FSN: Lesen sie den Bericht 2011 des Zentralpräsidenten des Schweizerischen Schwimmverbandes

Herzliche Gratulation an Swann Oberson zum Weltmeistertitel und somit zum herausragenden Resultat im vergangenen Verbandsjahr! Swann konnte sich gegen die besten Schwimmerinnen der Welt durchsetzen und als erste durchs Ziel schwimmen. Der Weltmeistertitel ist die grosse Entschädigung für die vielen Trainingstunden im Pool und für die gute Arbeit des Betreuerteams. Der Empfang für Swann in Kloten und auf dem Landsitz Lohn bei Herrn Bundesrat Ueli Maurer haben mich denn auch sehr beeindruckt und berührt. Wir sind alle sehr stolz über diese grandiose Leistung und freuen uns mit dir!

Neben der historisch guten Leistung von Swann gab es auch noch viele andere Highlights in diesem Jahr. Es war somit auch für den SSCHV resp. für mich ein äusserst intensives und erfolgreiches Geschäftsjahr 2011. Doch nun alles schön der Reihe nach!

GESCHÄFTSSTELLE ALLGEMEIN

Für die Geschäftsstelle galt auch dieses Jahr wieder ein grosser Berg an Projekten, Pendenzen und Herausforderungen zu bewältigen. Mit viel Engagement und Herzblut konnte Barbara Moosmann und ihr Team die Arbeiten unter Kontrolle halten. Die Produktivität konnte gesteigert und die Kosten weiter optimiert werden. Sogar unvorhergesehene Sondereinsätze wie z.B. die Organisation der Schweizermeisterschaften in Tenero hatten Platz und konnten bewältigt werden.

Als eines der wichtigen und zukunftsweisenden Projekte darf die Umstellung von der bestehenden und veralteten Verbands-Software auf eine neue und moderne Anwendungs-Plattform des SSCHV bezeichnet werden. Die Arbeiten in diesem Projekt laufen reibungslos und sind im Zeitplan. Unser Software-Partner zeigt sich als sehr kompetent und lösungsorientiert. Er bringt dem SSCHV einen enormen Mehrwert. Mit dieser Plattform wollen wir künftig die gesamten Prozesse des SSCHV abbilden und somit noch genauer, strukturierter und effizienter arbeiten – eine Investition, die sich in Zukunft bestimmt auszahlen wird und denn auch den Regionen und Clubs in Sachen Lizenz-Management und Mitgliederverwaltung zur Verfügung gestellt werden soll!

PERSONELLES IM BEREICH AUSBILDUNG

Mit dem Ausscheiden von Nicole Schrader aus der strategischen Rolle im Zentralvorstand (ZV) wurde das Präsidium und die Geschäftsstelle erneut gefordert. Noch während den laufenden Arbeiten hat die Geschäftsstelle alle aktuellen Projekte von Nicole Schrader in die Verantwortung genommen, sich speditiv eingearbeitet und eine qualitativ gute Übergabe vollzogen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Nicole Schrader für ihre langjährige Mitarbeit im ZV bedanken - wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Um die Betreuung unserer Kunden und Ansprechpartner im Bereich Ausbildung weiterhin sicher zu stellen, haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem BASPO und Swiss Olympic eine 80%-Teilzeitstelle definiert und geschaffen. Seit dem 1. Oktober 2011 arbeitet Tamara Risch für den SSCHV in diesem Bereich und hilft uns und unseren Partnern die notwendige Kontinuität zu sichern. Herzlich willkommen Tamara, wir freuen uns, dich im Team-SSCHV dabei zu haben.

Die Vakanz im ZV für den Bereich Ausbildung wird im Moment nicht besetzt. Die strategischen Aspekte der Ausbildung werden im Moment von mir persönlich betreut und die operationellen Tätigkeiten von Barbara Moosmann und ihrem Team wahrgenommen und umgesetzt.

REGIONEN – VERBESSERTE KOMMUNIKATION

Die Mitarbeit der Regionen im ZV und in den Sport-Direktionen hat sich trotz anfänglichen Bendenken als sehr konstruktiv und wertvoll erwiesen. Nach einjähriger Tätigkeit kann eine äusserst positive Bilanz gezogen werden. Unkomplizierte Kommunikationswege helfen Informationen von und in die Regionen zu transportieren. Und der persönliche Kontakt zu diesen Vertretern erleichtert so manch schwierige Diskussion! Ein grosses Dankeschön an alle Regionenvertreter – wir freuen uns auf die kommenden Projekte.

STATUTEN - ANALYSE UND NEUBEURTEILUNG

Nach der letzten Delegiertenversammlung vom Januar 2011 in Ittigen haben die Delegierten des SSCHV die Statuten-Änderungsanträge des ZV’s zum Teil klar verworfen. Der ZV war somit gefordert, diese Absage zu analysieren und neu zu beurteilen. Als Resultat dieser Analysearbeiten wurde ein Projektteam um Nicole Platel-Zahnd ins Leben gerufen. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, die heute gültigen Statuten auf Vollständigkeit und Aktualität zu prüfen. Wo Lücken ausgemacht werden, sollen Vorschläge für Ergänzungen ausgearbeitet werden. Als Fazit der geleisteten Arbeiten können wir heute sagen, dass wesentliche Bereiche gänzlich fehlen (z.B. Rolle und Funktion der Geschäftsführerin). Weiter sind Definitionen wie z.B. die Amtsdauer der einzelnen Funktionen nur sehr unbefriedigend geregelt. Die internationalen Gremien FINA und LEN fordern im Zuge ihrer Restrukturierungen auch vom SSCHV eine Anpassung an den 4 jährigen Olympia-Rhythmus.

Die Statuten-Projektarbeit wird auch im 2012 weiter geführt. Ziel ist es, dass die Statuten im Grundsatz überarbeitet und wo notwendig ergänzt werden. Diese Arbeiten wollen wir unter Einbezug der Regionen, der Clubvertreter und mit Unterstützung von Spezialisten im Verbandswesen realisieren. An der DV 2013 werden wir entsprechende Änderungsanträge zur Abstimmung bringen.

PARTNER – BASPO UND SWISS OLYMPIC

Während den vergangenen zwei Jahren haben wir unsere Arbeit konsequent auf die internen Aufgaben und auf die Pflege unserer wichtigen Partner BASPO und Swiss Olympic fokussiert. Dieser Entscheid zeigt sich heute als gold-richtig und macht sich mit ausserordentlichen Zuwendungen vom BASPO in der Höhe von über einer halben Million Franken mehr als bezahlt!

Es kommt also nicht von ungefähr, dass uns das BASPO zum Jahresende mit zusätzlichen Nachwuchs-Fördergelder (J+S) unterstützt. Für das laufende und für das kommende Jahr können wir mit zusätzlichen Mitteln von gesamthaft CHF 420'000.- rechnen – verteilt auf alle Sportarten! Diese Fördergelder sind zweckgebunden und müssen über ein nachhaltig definiertes Nachwuchs-Förderkonzept geplant und eingesetzt werden.

Zusätzlich zu den gesprochenen J+S-Geldern erhält die Sportart Schwimmen einmalig einen Unterstützungsbeitrag für die Swiss Swimming Training Base in Tenero. Das BASPO honoriert somit die sportlichen Erfolge unserer Athleten in den vergangenen Jahren und die gute Grundlagenarbeit von Steffen Liess und seinem Team. Dieser ausserordentliche Beitrag soll helfen, die solide Basis von Swiss Swimming auszubauen und weiter zu entwickeln.

NASAK FÖRDERGELDER

Mit der definitiven Verwendung der NASAK 3-Fördergelder werden zwei neue Infrastrukturprojekte des SSCHV vom BASPO unterstützt. Diese sind für die Region RSR der Hallenbad-Neubau in Lausanne und für die Region RZO das Überdachungsprojekt in Winterthur. Diese beiden Projekte laufen nach Plan und wurden im Dezember 2011 zwischen dem BASPO und den beiden Parteien vertraglich fixiert.

Somit stehen schon bald zwei der geplanten fünf nationalen Kompetenzzentren in den Schwimmregionen zur Verfügung. Der geplante Neubau in Kreuzlingen (Region ROS) hat leider Verzögerung und muss in die nächste NASAK-Runde verschoben werden. Weitere Projekte in den Regionen RZW und RSI sind in der Evaluationsphase und werden von den jeweiligen Regional-Präsidenten als Kontaktpersonen betreut.

INTERNATIONALE ARBEIT

Im vergangenen Jahr hat ein Projektteam um Ehrenpräsident Hans-Ulrich Schweizer die strategische Ausrichtung rund um die internationalen Ämter bei FINA, LEN und COMEN in einem Strategiepapier neu definiert. Ziel dieses Konzeptes ist es, Aktivitäten in den verschiedenen Gremien zu koordinieren und diese nach den Bedürfnissen des SSCHV auszurichten und zu optimieren.

SPONSORING

Unsere grossen Anstrengungen im Bereich der Akquisition von neuen Sponsoring-Partnern machen sich nun endlich bemerkbar. Die neue Sponsoring-Strategie kommt bei allen potentiellen Sponsoren sehr gut an. Die Verhandlungen mit einzelnen Firmen laufen auf Hochtouren und versprechen viel Gutes!

Wir sind deshalb überzeugt, im Verlaufe des 2012 mit zusätzlichen Einnahmen aus diesen Aktivitäten rechnen zu dürfen. Drücken wir uns allen die Daumen – wir befinden uns auf der Zielgeraden!

WAHLEN – JA ICH WILL!

Die vergangenen zwei Amtsjahre waren für mich persönlich eine sehr wertvolle Erfahrung. Ich konnte mich mit meinem fachlichen Know how und meinem Netzwerk gewinnbringend für den SSCHV einsetzen. Ich war und bin noch immer Teil eines neuen und sehr gut eingespielten Teams. Unsere Hausaufgaben haben wir gemacht und neue Projekte wurden initiiert. Der Wandel und somit die Neuausrichtung des SSCHV auf künftige Herausforderungen hat schon längst begonnen.

Die gute Arbeit, die von unserem Team geleistet wurde, möchte ich gerne fortsetzen. Und um allen Unkenrufen entgegen zu wirken, bestätige ich hiermit, dass ich mich für eine weitere Amtsperiode als Präsident des SSCHV zur Verfügung stelle.

Als ehemaliger Mittelstrecken-Schwimmer bin ich es gewohnt Ausdauer und Durchhaltevermögen an den Tag zu legen. Mit den zwei Jahren als Präsident fühle ich mich gerade mal gut eingeschwommen! Ich bin fit und bereit, die neuen Herausforderungen anzugehen und mein eigentliches Rennen zu schwimmen – auf die Plätze, fertig, los!

Aus diesen Gründen bitte ich Sie, geschätzte Delegierte des SSCHV, mich und mein gesamtes Team erneut zu bestätigen.

DANKESCHÖN UND MOTIVATION

Ich danke Ihnen allen für die wertvolle Mitarbeit im SSCHV – zusammen haben wir viel bewegt und neu geschaffen. Ein grosses Dankeschön gilt all denen, die Ihre persönliche Freizeit in Form eines Ehrenamtes im Schwimmsport ausüben. Ihnen gebührt Respekt und grosse Anerkennung! Ohne Ihre Mitarbeit gäbe es den SSCHV und viele andere Organisationen nicht.

Es ist mir ein grosses Anliegen, dass wir den Sport immer in den Mittelpunkt stellen. Im SSCHV, in den Regionen und in den Vereinen geht es einzig um unsere Sportler, um die Mitglieder, um Sportanlässe und um Aktivitäten im und um das Wasser herum. Partikularinteressen einzelner Personen sind egoistisch und haben in diesem Konstrukt keinen Platz. Über allem soll das gute und konstruktive Einvernehmen stehen - Vertrauen und Engagement sollen die Basis unserer täglichen Arbeit bilden.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein erfolgreiches 2012 und gutes Gelingen an den Olympischen Spielen in London.

Auf eine erfolgreiche Zukunft – mit sportliche Grüssen

Frank Lutz

Präsident SSCHV

zurück

Casa della sport    |     Casella postale 606     |     CH-3000 Berna 22     |     +41 31 359 72 72