Swiss Swimming News

 

Schwimmen

Zwei Staffelrekorde zum Abschluss

Kurzbahn Weltmeisterschaften in Hangzhou

image
Svenja Stoffel, Sasha Touretski, Lisa Mamié und Seraina Sturzenegger verbessern den Schweizerrekord um über 12 Sekunden! (Bild: Patrick Krämer)

Das Schweizer Team hat die Kurzbahn Weltmeisterschaften im chinesischen Hangzhou mit zwei Schweizerrekorden in den Staffelbewerben abgeschlossen. Über 4x100m Lagen der Damen und Herren wurden Bestmarken verbessert, die seit 14 beziehungsweise sogar 19 Jahren in den Rekordbüchern standen.

Das Team mit Seraina Sturzenegger (1:00.93), Lisa Mamié (1:06.79), Svenja Stoffel (58.47) und Sasha Touretski (54.47) beendete die Vorläufe auf dem guten 10. Platz mit einer Zeit von 4:00.66 Minuten. Der bisherige Rekord stammte aus dem Jahr 2004 und wurde um über zwölf Sekunden verbessert.

Die Männerstaffel mit Thierry Bollin (53.45), Yannick Käser (58.02), Nils Liess (52.28) und Manuel Leuthard (49.35) kam in 3:33.10 Minuten auf den 13. Platz und war dabei rund 4.5 Sekunden schneller als die Mannschaft, die 1999 an der Kurzbahn WM in Hong Kong den bisherigen Schweizerrekord aufstellte.

In den Einzelrennen am letzten Wettkampftag gelang Nils Liess eine persönliche Bestzeit über 200m Rücken. In 1:54.55 kam der 22-Jährige auf dem 21. Platz ins Ziel. Lisa Mamié beendete das Rennen über 200m Brust auf Platz 23, kam jedoch in 2:26.84 Minuten nicht mehr an die Leistung heran, mit der sie sich vor wenigen Wochen für die WM qualifizierte.

Markus Buck, Chef Leistungssport von Swiss Swimming, zieht insgesamt eine positive Bilanz: «Wir haben mit je sechs Schweizerrekorden und Top-16-Klassierungen unser Ziel erreicht. Die Ausbeute hätte natürlich besser ausfallen können wenn alle Leistungsträger der Schweizer Nationalmannschaft in China an den Start gegangen wären. Es lief in Hangzhou nicht immer alles nach Wunsch und die Bedingungen waren zuweilen herausfordernd – daraus können wir aber auch viele Erkenntnisse mitnehmen und auf die bevorstehenden Meisterschaften in Asien anwenden.»

Das Schweizer Team wird am Montag zurück in die Schweiz reisen. Etliche Athletinnen und Athleten werden in der kommenden Woche am sehr gut besetzten Swim Cup in Lausanne teilnehmen, an dem auch verschiedene Top-Schwimmer aus dem Ausland gemeldet sind.


Resultate der Kurzbahn WM