Schwimmen

Lisa Mamié und Yannick Käser mit Rekorden

Auftakt zu den Kurzbahn Weltmeisterschaften in Hangzhou mit guten Leistungen

image
Lisa Mamié verbessert den sieben Jahre alten Rekord von Stephanie Spahn über 50m Brust (Bild: Patrick Krämer)

Die beiden Brustschwimmer der Limmat Sharks Zürich verhelfen dem Schweizer Team an den Kurzbahn Weltmeisterschaften im chinesischen Hangzhou zu einem guten Auftakt. Für eine Final- oder Halbfinalqualifikation hat es jedoch keinem Athleten gereicht. Lisa Mamié verbessert über 50m Brust den Schweizerrekord von Stephanie Spahn aus dem Jahr 2011 auf 31.04 Sekunden. Die 20-Jährige war damit 29 Hundertstel schneller, was in der Endabrechnung zu Platz 24 reichte. Dein Einzug in den Halbfinal verpasste sie um drei Zehntel.

Yannick Käser schwamm bei seinem Einsatz über 100m Brust exakt gleich schnell wie im April dieses Jahres, als er den aktuellen Schweizerrekord aufstellte. Mit 58.61 Sekunden egalisierte der 26-Jährige seine Bestmarke und belegte damit Rang 25. Zum Einzug in die Halbfinals fehlten dem Teamcaptain knapp eine Sekunde.

Nils Liess über 200m Delfin und Thierry Bollin über 100m Rücken kam nicht an ihre persönlichen Bestmarken heran. Liess wurde 22. und blieb in 1:55.64 Minuten etwas mehr als sechs Zehntel über seiner Zeit, die er erst vor wenigen Wochen aufgestellt hatte. Bollin seinerseits war knapp acht Zehntel langsamer als bei den Schweizermeisterschaften vor drei Wochen und beendete die Vorläufe auf Platz 32.


Resultate