Auf Talentsuche in Freiburg

image
Am Kids Cup gehören Sprünge aus einem und drei Metern zum Wettkampfprogramm (Foto: Natascha Robertini)

Rekordbeteiligung und vier Siege für Genève Natation am 14. Diving Kids Cup in Freiburg

Am 26. November fand in Freiburg der 14. Diving Kids Cup statt. Dieses Jahr gab es einen neuen Teilnehmerrekord. 66 junge Springer von 9 bis 15 Jahren aus sechs Vereinen starteten zum Wettkampf. Das Besondere daran ist, dass neben fünf Sprüngen vom 1- und 3-m-Brett in der Schwimmhalle auch vier Übungsreihen in der Sporthalle zu absolvieren sind. Dazu zählen das Minitrampolin, Bodenturnen, Imitationsübungen sowie Kopf- und Handstandübungen.

In den insgesamt acht Wettkämpfen in vier Altersklassen stellte Genève Natation 1885 viermal den Sieger bzw. die Siegerin: Léon Chopard und Damia Gostelli bei den Jüngsten, Lara El Batt bei den 9- bis 11-Jährigen und Leily Farman-Farmaian (12–13 Jahre).

Drei erste Plätze errang Fribourg-Natation mit Paul Ray bei den 12- bis 13-jährigen Jungs sowie Aglaé Robertini und Thibaud Bucher in der Altersklasse 14–15 Jahre. Lausanne Natation stellte mit Kevin Sigona den Sieger bei den 9- bis 11-jährigen Jungs.

In der Teamwertung siegte Genève Natation 1885 mit 858 Punkten und einem Vorsprung von einem Punkt denkbar knapp vor Fribourg-Natation (857 Punkte). Auf den 3. Rang kam Lausanne Natation (839) vor Aarefisch Aarau (786), dem Verein Zürcher Wasserspringer (575) und Red-Fish Neuchâtel (566).

Neben dem zweiten Kids Cup, der jeweils im Mai in Zürich stattfindet, ist der Anlass in Freiburg ein wichtiger Baustein des Diving-Nachwuchsprogramms. Dort werden immer wieder neue Talente entdeckt.

Zu den Resultaten