Zwei Meistertitel für Koch/Peschl

image
Zürich: Der SC Flös Buchs und das Duett Ilona Fahrni und Rachel Barras (Morges-Natation) an den Schweizer Meisterschaften (Fotos: Isabelle Quinche)

Die neuen Schweizer Meisterinnen bei der Elite Tech und Free heissen Vivienne Koch und Noemi Peschl

Die Teilnehmerinnen standen in Zürich unter grossem Druck, ging es an den Schweizer Meisterschaften im Solo und Duett doch auch um die Selektionen für kommende Grossanlässe. Bei der Elite war es im Solo und Duett der erste Teil der Selektion für die Europameisterschaft in Glasgow. Bei den Juniorinnen dienten die Wettkämpfe im Solo und Duett als erste Etappe auf dem Weg zur Junioren-EM und zur Junioren-WM.

Ein neu formiertes Paar, Vivienne Koch und Noemi Peschl vom SC Flös Buchs, siegte bei der Elite im Tech und im Free. Silber ging an Piffaretti/Bellina von den Dauphins Synchro Vernier, Bronze holten sich Weibel/Peschl, Limmat-Nixen Zürich. Ein anderes neu formiertes Duett, Mello/Thöni von den Dauphins Synchro Vernier, holte sich Gold im Tech der Juniorinnen.

Die Wettkämpfe in den Disziplinen Solo und Duett waren sehr aufschlussreich. «Die Meisterschaften ermöglichten es uns, die neuen Talente im Artistic Swimming in der Schweiz zu entdecken» so Isabelle Quinche, die Verantwortliche für Leistungssport im Artistic Swimming. Die jüngsten Athletinnen forderten die arrivierten heraus. Einigen Nachwuchssportlerinnen gelang es gar, sich gegen die Elite durchzusetzen. Dazu zählten im Solo All categories Babou Schuepbach und Mel Dario von Morges-Natation (Coach Elodie Hernandez) und im Duett All categories Mello/Thöni von den Dauphins Synchro Vernier (Coach Delphine Berenguer).

Die Limmat-Nixen Zürich wollten dieses Jahr unbedingt erneut die Schweizer Meisterschaften gewinnen. Kein leichtes Unterfangen nach dem Abgang von Chefcoach Olga Pylypchuk letzten Sommer. Zudem hatte der Klub in der laufenden Saison auch noch den Wechsel von zwei sehr guten Athletinnen, Noemi Peschl und Alyssa Thöni, zu verkraften. Dennoch führte Coach Olga Smal ihre Athletinnen im Team Tech, im Team Free und in der Combo zum Meistertitel.

Die Dauphins Synchro Vernier gewannen in allen Teambewerben Silber. Im Team Free fehlte der Equipe von Coach Delphine Berenguer nicht viel zum Sieg. Am Ende lagen sie bloss 0,2 Punkte hinter den Limmat-Nixen Zürich.

Der SC Flös Buchs brillierte in der All categories im Solo. Er gewann dort sämtliche Medaillen. Erste wurde die 18-jährige Lara Mechnig, die international für Liechtenstein startet, vor Vivienne Koch und der Juniorin Noemi Peschl, die über grosses Potenzial verfügt.

In den Tech routines wurden die Juniorinnen und die Elite separat gewertet. Sie schwimmen unterschiedliche Elemente. Mit All categories gab es in den Free routines hingegen eine Gesamtwertung. Bei den Masters zählten die Punkte aus den Disziplinen Tech und Free jeweils zur Hälfte für das Endergebnis.

Alle Resultate