Selektionen und neue PISTE-Tests

image
Übungen im Wasser und in der Turnhalle: Die neuen PISTE-Tests im Artistic Swimming (Fotos: Edith Wälti)

Nun steht fest, welche zehn Schweizerinnen an der Junioren-EM und der Junioren-WM starten werden

Am 12. und 13. Mai fanden in Zürich und Sursee die diesjährigen PISTE-Tests im Artistic Swimming statt. Im Anschluss an die Tests entschieden die Verantwortlichen über die Zusammensetzung der Schweizer Teams für die kommenden internationalen Grossanlässe.

Gleich zu Beginn präsentierten die 28 Athletinnen des Nationalkaders Jugend einen Ausschnitt aus einer freien Choreographie. Es war das letzte Element der Selektionsperiode. Gewertet wurden ebenfalls der Qualifikationswettkampf für die Schweizer Meisterschaften im Januar und die Swiss Youth Competition im April.

Zwölf Athletinnen werden die Schweiz vom 26.–29. Juli 2018 am Mediterranean Cup der COMEN in Sevilla vertreten.

  • Sabrina Flück, Liv Hausherr, Ladina Lippuner, Milla Morel, Valentina Movtchan, Sofie Müntener, Fabienne Nippel, Alice Ponsar, Gaia Rasmussen, Fanny Semon, Aline Stettler und Chiara Trincia.

Ein zweites Jugendteam wird – zusammen mit einer Juniorinnenauswahl – an den Primorje Synchro Cup nach Rijeka (21.–24. Juli 2018) reisen. Es setzt sich aus zehn Athletinnen zusammen.

  • Yelena Cerutti, Morgana Cristofori, Nina Dietrich, Jessica Jütz, Aurelie Paratte, Viktoria Polgar, Fabienne Ruoss, Sina Steiner, Anna Tary und Shirley Zahnd.


Am zweiten Tag standen zu Beginn die Selektionen bei den Juniorinnen an. Für die Equipe A selektionierten die Verantwortlichen zehn Athletinnen. Sie werden an den Europameisterschaften und Weltmeisterschaften der Junioren in Tampere (26. Juni–1. Juli 2018) und Budapest (18.–22. Juli 2018) die Schweiz vertreten.

  • Clara Bergonzi, Mel Dario, Ilona Fahrni, Emma Grosvenor, Anouk Helfer, Paloma Mello, Noemi Peschl, Babou Schupbach, Alyssa Thöni und Margaux Varesio.

Neun Athletinnen bilden die Equipe B. Sie werden für die Schweiz im Juni am Primorje Cup starten.

  • Elea Arrambide, Rachel Barras, Mila Egli, Corina Oettli, Lucia Pinter, Alicia Semon, Anja Steiner, Eleonora Trincia und Tessa Zollinger.

 

Die vier Nationalcoachs erarbeiteten auf diese Saison hin ein neues PISTE-Programm. Die Kategorien Kids und Jugend durchlaufen ähnliche Tests. Einzig die Kriterien sind bei der Jugend etwas anspruchsvoller. In diesen beiden Altersklassen absolvierten am Sonntag jeweils 50–60 Athletinnen diese Tests. Nach den Übungen im Wasser wechselten sie für Gymnastik, Beweglichkeits- und Fitnesstests in die Turnhalle.

Die Juniorinnen und die Eliteathletinnen begannen ihre Testreihe mit Schwimmstrecken, bevor die Präsentation einzelner technischer Pflichtelemente anstand. Sie zeigten zudem die beiden Figuren Barracuda und Bodyboost sowie einige weitere, vorgeschriebenen Figuren, im Wasser und an Land. Auch die Beweglichkeit wurde bewertet.

Aufgrund der PISTE-Ergebnisse können nun einerseits die Swiss Olympic Cards zugeteilt werden. Andererseits dienen sie dazu, die Selektionen für die drei Nationalkader für die Saison 2018/2019 vorzunehmen.

Jeweils am Abend erläuterten die Verantwortlichen die neuen Strukturen für die Kader im Artistic Swimming. Sie sollen auf die Saison 2018/2019 hin in Kraft treten. Diese Informationen werden zudem noch per E-Mail an die Vereine verschickt.

Es waren zwei prallgefüllte Tage. Ein grosses Dankeschön geht an die Mitarbeitenden der beiden Hallenbäder Bungertwies und Campus Sursee für ihre Unterstützung und Geduld. Herzliche Gratulation allen selektionierten Athletinnen.